Direkt zum Seiteninhalt
Schule ohne Rassismuns-Schule mit Courage
News & Downloads
AG Stolpersteine
Zum Starten bitte auf "PLAY" drücken!
15 Jahre Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage
Zum Starten bitte auf "PLAY" drücken!
Besuch der Stolperstein AG von der Ministerin
Zum Starten bitte auf "PLAY" drücken!
Die Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle feiert 15 Jahre Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Stolperstein AG erhält den Hilegard-Hamm-Brücher-Preis!

Die Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle engagiert sich bereits seit 2005 als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Diese wertvolle Auszeichnung wurde durch die Initiative und das Engagement vieler Schülerinnen und Schüler erreicht. Für jede Schule ist dies eine ganz besondere Leistung, denn die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ erhalten nur die Schulen, in denen sich Schüler und Lehrer aber auch die Eltern dafür mutig einsetzen, dass es keine Form von Diskriminierung, Ausgrenzung, Mobbing und Gewalt gibt.
Mit einem Festakt in der katholischen Kirche in Türkismühle feierte die Schule am 14.06.2021 mit vielen Gästen unter der Schirmherrschaft des Beauftragten für das jüdische Leben im Saarland und gegen Antisemitismus Herrn Professor Dr. Roland Rixecker, der auch ein Grußwort sprach, dieses besondere Ereignis. Herr Rixecker betonte in seiner Ansprache, wie wichtig es sei, dass junge Menschen sich couragiert gegen Rassismus und Antisemitismus einsetzen. Die Schule freute sich auch über das Grußwort der Patin der Schule, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, die dieses per Videobotschaft überbrachte. Auch die saarländische Bildungsministerin Frau Streichert-Clivot gratulierte herzlich per Videobotschaft. Beide lobten das Engagement der Schule.
Frau Christina Biehl von der Courage -Landeskoordination Saarland gratulierte anschließend der Schule zum Jubiläum und überreichte einen bunten Blumenstock, der die Vielfalt der Schule symbolisieren soll.
Ein weiterer Höhepunkt war dann die Überreichung des „Hildegard-Hamm-Brücher-Preises für demokratisches Handeln“ durch die Tochter von Frau Hamm-Brücher, Frau Verena Hamm, an die Stolperstein AG der Gemeinschaftsschule. Die AG wurde für ihr langjähriges Engagement zum Thema „Jüdisches Leben in der Gemeinde Nohfelden“ ausgezeichnet. Seit 2011 ist sie  in diesem Bereich aktiv und hat unter Einbeziehung verschiedener außerschulischer Kooperationspartner Ausstellungstafeln, eine Website (https://juedischeslebennohfelden.wordpress.com/, auch in einfacher Sprache), Filme, Wandertagskonzepte und Unterrichtsmaterialien erstellt. Ihr Engagement wirkt dadurch in die Schule hinein und nach außen in die Umgebung.

Der Hildegard-Hamm-Brücher-Preis zeichnet im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Demokratisch Handeln“ Projekte aus, die gute Beispiele gelungener Demokratiearbeit sind. Er wird im Jahr nur drei Mal vergeben. Die Gemeinschaftsschule Nohfelden ist hierbei der erste saarländische Preisträger überhaupt.

Der Abschluss des ersten Teiles der Veranstaltung bildete eine Nachrichtensendung, in der Marie Müller und Silas Dunkel die Projekte vorstellte, die im Sinne des „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ - Gedankens an der Schule durchgeführt werden. An der Tatsache, dass dieser Programmpunkt fast 30 Minuten dauerte, kann man erkennen, wie vielfältig die Schule in diesem Bereich arbeitet und dass sie hier einen Schwerpunkt ihrer pädagogischen Arbeit setzt.
Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der Lehrerband der Schule sowie von Jonas Schirra aus der Klassenstufe 11, der auf saarländisch extra für die Veranstaltung einen Song zum Thema Toleranz geschrieben hat, und diesen mit der Gitarre vortrug.

Der zweite Teil der Feier fand dann im Schulgebäude und auf dem Schulhof statt. Alle Klassen der Schule stellten ihre persönlichen Projekte zur Thematik in einer Ausstellung vor. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 ließen bunte Luftballons steigen, um symbolisch zu zeigen, wie vielfältig die Schulgemeinschaft ist. Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 11 bildeten eine Menschenkette und hielten ganz coronakonform zwischen sich Schilder mit Botschaften, die den Schüler*innen für ein Zusammenleben in einer Gemeinschaft wichtig sind.
Die Bandklasse der Klassenstufe 5 hatte im Rahmen der Veranstaltung ihren ersten öffentlichen Auftritt, was man ihr aber nicht anmerkte. Auch die Bandklasse der Klassenstufe 6 konnte zeigen, was sie musikalisch gelernt hat.
Ein letzter Höhepunkt der Veranstaltung war das Buffet, das die Schüler*innen der Catering AG unter der Leitung von Frau Fischer vorbereitet hatte.
Alle Besucher sind gespannt, was die Schule in den nächsten Jahren leisten wird.
Weitere Bilder vom Fest sowie einzelne Videoprojekte der Schülerinnen und Schüler wird die Schule demnächst auf ihrer Homepage (www.gesnohfelden.de) veröffentlichen.


 
Couragierte Schule

 
Unsere Schule trägt seit 2005 den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Diese wertvolle Auszeichnung wurde durch die Initiative und das Engagement vieler Schülerinnen und Schüler erreicht.
Für jede Schule ist dies eine ganz besondere Leistung, denn die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ erhalten nur die Schulen, in denen sich Schüler und Lehrer aber auch die Eltern dafür mutig (Courage – Französisch – Mut) einsetzen, dass es keine Form von Diskriminierung, Ausgrenzung, Mobbing und Gewalt (dies meint der Begriff „Rassismus“) gibt.

 


Was machen wir alles Mutiges an unserer Schule?

 
Wir haben die Werte, die uns an unserer Schule wichtig sind, aufgeschrieben. Man findet sie alle in unserem Schulschiff im Foyer. Hier gehören beispielsweise Toleranz, Respekt, Verlässlichkeit und Ehrlichkeit genauso dazu wie Verständnis für andere, Höflichkeit und Achtung für meine Mitmenschen.
Weil uns das so wichtig ist, haben wir uns dies in unser Leitbild geschrieben. In unserem Leitbild stehen alle Regeln, die für uns an der Schule wichtig sind.  
Eine Schule muss viel machen, um Schule ohne Rassismus zu werden und zu bleiben und ständig daran arbeiten, dass sich alle in unserer Schulgemeinschaft an unsere Werte und Regeln halten.   
Ganz wichtig ist dabei die Schülerbeteiligung!  
In unserer Tutorenstunde und dem Klassenrat lernen unsere Schüler*innen unter anderem, Probleme selbstständig und fair zu lösen. Unsere Woche beginnt montags mit einer Tutorenstunde für alle Schüler*innen und endet freitags in den Klassenstufen 5 bis 6 auch mit einer Tutorenstunde!
Über die SV-Arbeit und die Schülerversammlungen können sich unsere Schüler*innen einbringen und ihre Ideen an unserer Schule verwirklichen.
Unsere Lerncoaches, das sind Schüler unserer Oberstufe, helfen den jüngeren Schülern beim Lernen und unterstützen die Lehrer.
Unsere Streitschlichter und unsere Schoolworkerin, helfen, Streit untereinander zu vermeiden oder zu beenden.
Wir engagieren uns bei vielen sozialen Projekten, beispielsweise beim Projekt „Deckel gegen Polio“, oder „Brillen für Afrika“ und unterstützen unsere Partnerschule in Indien. Vor Weihnachten besorgen wir seit fünf Jahren mehr als 150 Weihnachtsgeschenke, die wir Kindern aus unserem Landkreis schenken, denen es nicht so gut geht.   
In verschiedenen AGs, wie die AG Begegnungen, die Stolperstein AG, die Karaoke AG, die Kletter AG, die Tierschutz AG oder unser Schulsanitätsdienst können unsere Schüler*innen Projekte durchführen, die sich gegen Rassismus richten und bei denen ihr lernt, miteinander zu arbeiten.
Dazu kommen Wandertage, Fahrten, Projekttage und Projektwochen, in denen ihr euch beispielsweise mit Kinder- und Menschenrechten, anderen Kulturen und anderen Religionen beschäftigt und an denen immer Gäste von außen kommen, die uns dabei unterstützen.

Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle
Trierer Straße 23
66625 Nohfelden

Telefonisch erreichen Sie uns
Mo - Fr von 07.30h bis 14.00h unter
Telefon: 06851/ 8016300 oder 06851/8016301
Fax: 06851/8016310
sekretariat@gesnohfelden.de
Zurück zum Seiteninhalt